Zurück zur Startseite
Bild vergrößert ansehen
Bild vergrößert ansehen

Wissenswertes zur Gemeinde

Lage  und Beschreibung
der Gemeinde Hausen/Wied und Umgebung

Die Gemeinde Hausen an der Wied gehört zur Großlandschaft Westerwald und liegt im Naturpark Rhein-Westerwald südwestlich des Verbandsgemeindesitzes Waldbreitbach.
Hausen ist Teil zweier Landschaften im Westerwald: die Tallagen nahe der Wied gehören zum "Mittleren Wiedtal" während die Höhenlagen Teil des "Rhein-Wied-Rückens" sind.


Das Mittlere Wiedtal
Der bis zu 200 m tiefe, windungsreiche und von Hochflächen umgebene Talraum der Wied zwischen den Orten Neustadt/Wied und Altwied wird als "Mittleres Wiedtal" bezeichnet. Der ständige Wechsel von Talengen und Talweitungen (bis zu einer Sohlbreite von 500 m) sowie der überwiegend naturnahe und stark gewundene Lauf der Wied prägen das malerische Tal wesentlich. Zahlreiche ebenfalls weitgehend naturnahe Zuflüsse fließen aus den Seitentälern in die Wied. Die Steilhänge des Wiedtales sind großflächig bewaldet, vereinzelt sind Niederwälder erhalten. Gesteinshaldenwälder, Trockenwälder und Trockenrasen kommen in den steilen Bereichen vor. Die Talniederung, flacher Talhänge und am Rand ins Tal hineinragende Riedelflächen werden landwirtschaftlich genutzt. Magerwiesen und Streuobst bestände sind im Gegensatz zur dominierenden Grünlandnutzung selten (Landschaftsinformationssystem der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz, 2007).


Die Höhelage der Gemeinde Hausen auf dem Rhein-Wied-Rücken
Ein Quarzitrücken mit Höhen von 300 bis 400 m ragt zwischen Rhein und Wied auf und bildet die Höhenlagen der Ortsgemeinde Hausen. An den Flanken ist der Quarzitrücken durch bis zu 200 m tiefe Täler zerschnitten. Vereinzelte vulkanische Kuppen, wie der des Malberges, erheben sich auf dem Sockel des Grundgebirges. Der in diesen vulkanischen Kuppen vorkommende Baslat wurde mancherorts abgebaut, so dass dort, wie beispielsweise am Malberg, idyllische Seen entstanden sind.  Durch tiefe Taleinschnitte und Kuppen entsteht eine starke Reliefbewegung. Die naturnahen Bäche fließen durch steile, schmale Täler zur Wied bzw. zum Rhein hin. Der Rhein-Wied-Rücken ist überwiegend bewaldet und weist einen hohen Laubholzanteil auf. Waldfreie Gebiete werden überwiegend als Gründland genutzt. Selten sind Streuobststände vorhanden. (Landschaftsinformationssystem der Naturschutzverwaltung Rheinland-Pfalz, 2007)


Verkehrsanbindung
Die geringe Entfernung zu den nahegelegenen Oberzentren von ca. 50 km bis Köln und ca. 30 km bis Koblenz bietet der Hausener Bevölkerung Arbeitsmöglichkeiten über die Region hinaus. Von Hausen bis Frankfurt beträgt die Entfernung per PKW etwa 140 km.
Die verkehrliche Anbindung über die L 255 und L 257 an die A3 in Richtung Köln und Frankfurt sowie an die Mittelzentren Linz am Rhein und Neuwied am Rhein ist sehr gut. Das Wiedtal inkl. Hausen kann mit den Ballungsräumen Köln/Bonn und Rhein-Main auf große touristische Einzugsgebiete zurückgreifen.
Neuwied und Koblenz sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die nächsten Bahnhöfe befinden sich in Neuwied (18 km), Bad Hönningen (10km) und Linz (14 km). Schnelle Anbindungen an die Oberzentren sind insbesondere durch den ICE ab Koblenz, Montabaur oder Siegburg gegeben.


Basisdaten zu Hausen


Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Neuwied
Verbandsgemeinde: Waldbreitbach
Fremdenverkehrsgemeinde: ja
Fremdenverkehrsprädikat: Luftkurort
Koordinaten: 50° 33' N, 7° 24' O50° 33' N, 7° 24' O
Höhe: 102 bis 373 m ü. NN
Fläche: 7,69 km²
Einwohner: rd. 2000
Postleitzahlen: 53547 
Vorwahl: 02638
Kfz-Kennzeichen: NR
Gemeindeschlüssel: 138 08 007
Gemeindegliederung: 17 Ortsteile
Ortsbürgermeister: Karl-Josef Hühner
Adresse der Gemeindeverwaltung: Drei Morgen 17, 53547 Hausen/Wied