Zurück zur Startseite
Bild vergrößert ansehen

Marienhof


Besser bekannt als „Paffebösch“. Marienhof hat seinen geschichtlichen Anfang im Jahre 1716. Die Handelsleute Caesar verkauften am 28. Mai 1857 den Pfaffenbusch an Heinrich Becker. Als dieser seine erste Tochter beim Pfarramt Waldbreitbach anmeldete, gab er als Wohnort „Paffebösch“ an. Man einigte sich damals darauf, künftig Marienhof zu sagen.
In Marienhof befand sich auch eine Schule, die am 07. April 1904 für 27 Kinder neu eröffnet wurde. Nach 62 Jahren wurde diese Schule zu Ostern 1966 wieder geschlossen. Heute befindet sich dieses Gebäude im Privatbesitz. Heutige Einwohnerzahl 16 (Stand: 30.06.2010).


Marienhof
- der 16 Einwohner zählende Ort auf 315 m NN ist durch die Landwirtschaft
   sowie die alte Dorfschule geprägt
- 1716   Ersterwähnung beim Kauf des sog. Pfaffenbusch
- 1867   Pfaffenbusch erhielt die Bezeichnung Marienhof
- 1904   Bau und Eröffnung der Dorfschule für die Kinder der Höhe
- 1966   Schließung der Dorfschule