Zurück zur Startseite
Bild vergrößert ansehen

Hähnen


Hähnen ist ein kleiner Ort (24 Einwohner; Stand: 30.04.2017), direkt gelegen an der höchsten Erhebung der Gemeinde Hausen, dem Malberg (373 m ü. NN). Hähnen entstand aus einem Hof (16. Jahrhundert), dem so genannten Hähnerhof mit der Flurbezeichnung Haene.
Der eigentliche Aufschwung des Ortes ist dann in der Zeit des Malberger Steinbruchs (1860) anzusetzten. Hier wurde Basalt abgebaut. Der Steinbruch wurde 1932 geschlossen.
Heute befindet sich dort ein See (Malbergsee) und ein Basaltlehrpfad, der an die Geschichte des Basaltabbaues erinnert.
Im Winter werden die Wiesen vom Malberg hinab in Richtung Frorath als Ski- und Rodelpisten genutzt. Der im Jahre 1964 eigens erbaute Schlepplift beförderte bis zum Jahr 2009 die Skifahrer vom Pistenende an die Spitze des Malbergkopfes zurück, direkt an die neu erstellte Skihütte (Inbetriebnahme Ende 2007). Wegen Unrentabilität wurde der Liftbetrieb im Jahre 2009 eingestellt und die Anlage bis auf eine letzte Liftstütze rückgebaut.
Skihütte und der Ort Hähnen befinden sich auf der Wanderroute des Premiumwanderweges "Westerwaldsteig", der von Herborn bis nach Bad Hönningen führt.


Hähnen  (abgeleitet von Haene, Hang)
- der 24 Einwohner zählende Ort liegt mit 365 m NN auf der höchsten Erhebung der Gemeinde (Malberg)
- 1600   Ersterwähnung mit der Bezeichnung Hähnerhof
- 1843   21 Einwohner in 2 Häusern
- 1860   Aufschwung durch den Steinbruch Malberg
- 1898   Inbetriebnahme der Seilbahn vom Malberg nach Rheinbrohl zum Basalttransport
- 1932   Schließung des Basaltsteinbruches
- 1964   Bau und Eröffnung der Ski-Piste Malberg,
               z. Zt. der Eröffung größte Kunstschneepiste Europas
- 2007   Neuerrichtung der Ski- bzw. Malberg-Hütte als Wanderhütte am    
               Westerwaldsteig
- 2009   Stilllegung der Ski-Piste Malberg